Die spanische Weihnachtslotterie – was hat es damit auf sich?

Weihnachten mit großen Gewinnen zu assoziieren? Das gibt es hierzulande in Form zahlreicher Gewinnspiele, mit denen zum Beispiel Supermärkte in der Adventszeit um Kunden werben. In Spanien findet dies dank der Lotterie El Gordo auf einem ganz anderen Level statt. Dort handelt es sich um eine Tradition, für die sich ein großer Teil der Bevölkerung begeistert. Was es damit auf sich hat, wollen wir uns in diesem Artikel ansehen.

Die frühen Ursprünge der weihnachtlichen Lotterie

Kaum eine andere Lotterie der Welt blickt auf eine so lange Tradition wie die El Gordo Ziehung. Denn die erste Ziehung wurde bereits am 18. Dezember 1812 ausgeführt. Damals befand sich Spanien im Unabhängigkeitskrieg gegen Frankreich und der Staat war vor allem auf zusätzliche Einnahmen angewiesen. Zwar war der Ablauf der Ziehung damals schon fast der gleiche. Allerdings wurde noch nicht von einer Lotterie zu Weihnachten gesprochen. Die direkte Verbindung mit den Festtagen gibt es erst seit dem Jahr 1892.

Die große Nationallotterie wirft ihren Schatten schon im spanischen Sommer voraus. Denn ab Juli haben die Menschen die Möglichkeit, sich eines der Lose zu sichern. Nicht selten kommt es im Laufe des Verkaufs immer wieder zu langen Warteschlangen. Besonders gefragt sind die Tickets kurz vor Schluss im Dezember und zu Beginn der Ausgabe im Juli. Denn ein Los, das noch in den Sommerferien gekauft wird, soll besonders viel Glück bringen.

Auch der Ablauf der Ziehung ist über die vielen Jahrzehnte fast gleich geblieben. Im großen Theater von Madrid, aus dem die Ziehung übertragen wird, singen Kinder die Glückszahlen in ein Mikrofon. Das erste Mal, dass dies so gehandhabt wurde, war im Jahr 1871. Übrigens war es anschließend für fast 100 Jahre nur Jungen erlaubt, sich an der Auslosung zu beteiligen. Erst im Jahr 1984 wurde die Veranstaltung auch für die Mädchen geöffnet.

Ein Angebot exklusiv für Spanier?

Laut dem Selbstverständnis der Veranstaltung handelt es sich bei El Gordo 2023 um eine Nationallotterie. Grundsätzlich dürfen die Lose deshalb nur auf spanischem Boden verkauft werden. Das legte deutschen Spielern, die sich ebenfalls an der Ziehung beteiligen wollen, in den vergangenen Jahren diverse Steine in den Weg. Denn nur wer sich in den Monaten zuvor im Urlaub in Spanien aufhielt, hatte anschließend die Gelegenheit, in den Besitz eines Loses zu kommen. Andere suchten eigens nach Kontaktpersonen im Ausland, um mit ihrer Hilfe in den Besitz der Tickets zu kommen.

Doch wer El Gordo in Deutschland spielen möchte, kann dies inzwischen dank moderner Technik. Denn seit El Gordo online bei Lottoland verfügbar ist, können Lose mit wenigen Klicks erworben werden. Wer ein El Gordo Los in Deutschland kaufen möchte, wird zum Beispiel auf dieser Seite fündig. Da Lottoland mit europäischer Lizenz auf dem Markt aktiv ist, bleibt die digitale Teilnahme völlig legal.

Weiterhin ist Lottoland sicher, was die Auszahlung der Gewinne anbelangt. Denn wer ein physisches Los gekauft hat, müsste sich erneut nach Spanien begeben, nur um dort den Gewinn abzuholen. Die Teilnahme im World Wide Web hat den Vorteil, dass die Gewinnsumme direkt auf den Account übertragen werden kann. Bis hin zu letzten Euro ist das Geld somit direkt verfügbar. Die Tatsache, dass die Hürden für die Teilnahme an der Weihnachtslotterie 2023 so weit gesunken sind, könnten den nächsten Jahren auch für ein verstärktes Interesse an der Ziehung sorgen.

Lospreise und Gewinnstufen

Was die Strahlkraft der Ziehung weiter erhöht, sind die 2,6 Milliarden Euro, die sich auch in diesem Jahr im Lostopf befinden. In unterschiedlichen Gewinnstufen können die Teilnehmer auf den großen Wurf hoffen. Die Preise sind folgendermaßen gegliedert:

  • Jackpot: 4.000.000€
  • Segundo: 1.250.000€
  • Tercero: 500.000€
  • Quarto: 200.000€
  • Quinto: 60.000€

Der Jackpot der Weihnachtslotterie mag mit vier Millionen Euro nicht gerade riesig erscheinen. Doch jedes Jahr haben gleich 180 Losnummern das Glück, mit dieser Summe rechnen zu dürfen. Damit besteht die Möglichkeit, sich den Traum von einer Villa zu erfüllen oder zum Beispiel in den Garten zu investieren. Auch die weiter unten angesiedelten Gewinnstufen bieten noch immer die Chance, sich zu Weihnachten den einen oder anderen Wunsch zu erfüllen. Hinzu kommt, dass jedes zehnte Los seinen Einsatz zurückbekommt. Wer mit einem ganzen Los an der Ziehung teilnehmen möchte, muss aber etwas mehr als 200 Euro in die Hand nehmen. Die meisten Spanier entscheiden sich deshalb für den Kauf eines Zehntelloses.

Ein Spektakel am 22. Dezember

Alle Augen richten sich am Vormittag des 22. Dezembers wieder auf das Theater von Madrid. Dort findet im Rahmen einer vierstündigen Show die Auslosung statt. Zum Ritual der Teilnahme gehört es, dieses Event komplett zu verfolgen. Wer sich aus Deutschland für die Teilnahme entschieden hat, muss dafür nicht unbedingt spanisches Fernsehen empfangen können. Auch in diesem Jahr wird es wieder einen Livestream geben, der einen Blick auf das Geschehen bei der El Gordo Weihnachtslotterie ermöglicht.